Jodsalz – jodiertes Speisesalz

Jodsalz ist ein Speisesalz, das mit Jodat angereichert wird. Ziel der Anreicherung ist es, den Grundbedarf an Jod in der Bevölkerung zu decken. Dieser ist notwendig, da hierdurch die lebenswichtige Hormonproduktion der Schilddrüse gewährleistet wird. Das Salz gilt hier als geeigneter Träger, da es beim Kochen fast aller Speisen zum Einsatz kommt. Jodsalz enthält in aller Regel zwischen 15 und 25 Milligramm Jod pro Kilogramm.

Die künstliche Jodzuführ spielt vor allem in Regionen eine Rolle, in denen dies nicht durch natürliche Nahrungsmittel aufgenommen werden kann. Eine natürliche Zufuhr kann zum Beispiel durch das Essen von Seefisch geschehen. Hieraus ergibt sich, dass vor allem die Bevölkerungen der Alpenregionen gefährdeter sind, da es hier traditionell weniger Seefisch gibt und die Böden sowieso jodärmer sind. Süsswasserfische können die erforderliche Höhe des Jodbedarfs nicht liefern. In früheren Jahrhunderten galt eine vergrößerte Schildrüse am Hals als Kennzeichen einer ganzen Bevölkerungsgruppe. Heute ist die Versorgung der Bevölkerung dank der Anreicherung von Nahrungsmitteln mit Jod gewährleistet und ein Jodmangel wird nur noch selten festgestellt.

Jod ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das entscheidend für die Funktion der Schilddrüse ist. Wird zu wenig Jod aufgenommen, kommt es zur Schilddrüsenunterfunktion. Wird dieser Mangel durch die Zufuhr von Jod behoben, so kann es zu einer Überproduktion des Hormones kommen, dass wiederum eine Schilddrüsenüberfunktion führt.

Empfehlung

Der Jodbedarf der Körpers sollte idealerweise nicht alleine durch jodiertes Salz geschehen. Zu viel Salzkonsum hat auch seine gesundheitlichen Risiken. Jod befindet sich heutzutage nicht nur in Jodsalz, sondern auch in allerlei Fertiggerichten. Selbst Tierfutter enthält bereits kleine Mengen an Jod, damit dieses wiederum über Fleisch, Eier oder Milchprodukte vom Menschen beim Verzehr aufgenommen werden kann.

Schwanger und Jod

In der Schwangerschaft sollte darauf geachtet werden, dass der Körper ausreichend mit Jod versorgt wird. Studien zeigen, dass ein Jodmangel während der Schwangerschaft oder bei Neugeborenen zu einer geistigen Behinderungen führen kann. Deshalb sollte während der Schwangerschaft und während der Stillzeit darauf geachtet werden, dass der Körper der Mutter ausreichend mit Jod versorgt wird.

Tipps zur ausreichenden Jodversorgung

Wissenswertes über Salz

Sel Gris heißt graues Salz erhält. Das Meersalz aus der Guerande wird wegen seiner Farbe so genannt, die es durch die graue Tonerde der Bassins erhält.

Jodsalz - jodiertes Speisesalz