Bärlauchsalz

Bärlauch ist im Trend. Jedes Jahr im Frühjahr gewinnt es mehr an Liebhabern und aus vielen Küchen von Liebhabern, Gourmets und Feinschmeckern ist das Wildkraut mit seinem herb-würzigen Knoblauchnote nicht mehr wegzudenken. Nicht nur wegen seiner Knoblauchnote ist Bärlauch so beliebt. Vorteil gegenüber dem Knoblauch ist, dass man nach dem Genuss nicht nach Knoblauch riecht.

Etwas Besonderes ist auch das Bärlauchsalz, mit dem die Saison und die Gaumenfreude verlängert werden kann. Es verleiht herzhaften Speise wie Salat, Gemüse, Dips und Soßen sein frisches würziges Knoblaucharoma. Auch zum Würzen von Grillfleisch oder als Würze für das Barbecue harmonisiert es hervorragend.

Das Kräutersalz kann man online kaufen oder aber frisch selbst herstellen. Richtig hergestellt besitzt das selbst gemachte Bärlauchsalz in der Regel weitaus mehr Aroma. Vorsichtig sollte man alle Mal beim Würzen sein, da dieses Kräutersalz einen sehr intensiven Geschmack besitzt und bereits eine kleine Prise seine Wirkung zeigt.

Bärlauchsalz selbst machen

Bärlauch

Bärlauchsalz lässt sich sehr einfach und schnell selbst herstellen und nicht viele Zutaten werden zur Herstellung benötigt.

Zutaten:

Zubereitung

Tipp

Bärlauchsalz ist auch eine wunderbare Basis für Kräutersalz.

Haltbarkeit

Bärlauchsalz ist bei luftdichter Lagerung bis zu 6 Monate haltbar. Jedoch nimmt die Intensivität des Aromas mit der Zeit ab. Aus diesem Grunde sollte es zügig aufgebraucht werden.

Natürlich lassen sich auch andere Dinge aus dem Bärlauch herstellen. Empfehlenswert hierbei ist zum Beispiel Bärlauchbutter, welche sich ebenfalls hervorragend zu Grillfleisch beim Barbecue eignet.

Wissenswertes über Salz

Rauchsalz ist Meersalz, das je nach Geschmack über verschiedenen Hölzern geräuchert wird.