Blausalz

Blausalz – mit seinem blau schimmernden Einschlüssen fasziniert das Salz schon allein vom Aussehen. Dieses außergewöhnliche, teils befremdliche Aussehen ist vor allem als Salzmühle bei Tisch oder als Dekoration am Teller ein echter Hingucker. Das aus dem Iran stammende Salz gilt als eines der seltensten Salze weltweit. Im Handel gibt es das Salz in Form eines Halit / Salzstein, grob oder feingemahlen zu kaufen. Sein Geschmack ist zunächst sehr intensiv salzig mit einer leicht prickelnden Note der im Abgange in einer milden angenehmen Würze mündet.

Verwendung zu Gerichten

Blausalz wird ähnlich wie das Fleur de Sel als Tischsalz oder Finishing Salz zum Würzen kurz vor dem Servieren verwendet. So kommt seine außergewöhnliche Farbe besonders gut zur Geltung und die Salzkörner bleiben erhalten und lösen sich erst auf dem Gaumen auf. Das Salz passt hervorragend zu Meeresfrüchten, auf Carpaccio, Fleisch, gedünstetem oder gegrilltem Fisch, zu Trüffelgerichten, Foie Gras, für Salate und Kräutermischungen, Gemüse oder Kartoffeln. Besonders toll wirkt das Blausalz auch als Salzrand auf Cocktailgläsern. Probieren Sie es doch einfach mal auf Ihrer nächsten Cocktailparty aus und beeindrucken Sie Ihre Gäste mit der besonderen Farbe des Blausalzes am Rand des Glases.

Geschmack

Salz ist nicht gleich Salz. Das Blausalz besitzt nicht nur mit seiner blauen Farbe ein außergewöhnliches und ungewohntes Aussehen, sondern hat auch einen einzigartigen Geschmack. Dieser kommt vor allem bei der Verwendung als Tischsalz oder Finishing Salz gut zur Geltung. Berühren die Salzkörner den Gaumen lösen sich diese in einem Feuerwerk auf und ein intensiver salziger Geschmack entfaltet sich der in ein leichtes prickeln mündet und angenehm mild würzig im Abgang endet.

Herkunft

Blausalz

Blaussalz kommt aus dem Iran, genauer gesagt aus der nördlichen Provinz Semnan aus der Wüste Lut. Diese zählt zu den heißesten Gebieten weltweit. Teilweise wurden hier bereits Temperaturen um die 70 Grad Celsius gemessen. Die dort im Boden entstandenen Salzstöcke sind von 20 bis 30 cm dicken Bändern des Blausalzes durchzogen, ähnlich venenartig wie Goldadern im Berg. Da diese Adern nur sehr selten vorkommen, ist der Abbau des Salzes als sehr aufwendig. Zur Gewinnung von ca. 1 Kilo Blausalz müssen 100 Kilo Salz abgebaut werden. Bereits zu Zeiten von Alexander des Großen wurde dort Blausalz abgebaut und Handel damit betrieben.

Wie kommt die blaue Farbe in das Blausalz?

Blausalz besitzt seine blaue Farbe durch einen seltenen optischen Effekt. Vor 250 bis 600 Millionen Jahren verbanden sich das Salz und das Mineral Sylvin (Kaliumchlorid) unter dem hohen Druck der tektonischen Verschiebungen der Erdplatten. Verbinden sich normalerweise Salz und Kaliumchlorid wird das Salz rosa bzw. gelb. Durch den hohen Druck jedoch wurde aber das Kristallgitter verschoben bzw. gequetscht. Scheint nun Licht durch die Salzkristalle, wird das Licht besonders gebrochen und es entsteht der Eindruck das Salz sei blau.

Lagerung

Ähnlich wie alle anderen Salze sollte auch das Blausalz trocken und dunkel gelagert werden. Orte wie über der Dunstabzugshaube sind ungeeignet, da dort viel Feuchtigkeit entsteht und diese die Salze schnell verklumpen lassen.

Inhaltsstoffe

Blausalz besteht wie jedes Salz bzw. Steinsalz überwiegend aus Natriumchlorid. Daneben besitzt das Salz eine Fülle weiterer Mineralien und Spurenelemente. Besonders ist jedoch der hohe Anteil an Kaliumchlorid (Sylvin) Kcl. Dieser kann zwischen 16.5% und 18,5 % betragen.

Gesundheit

Kalium ist für den menschlichen Organismus ein lebenswichtiges Mineral. Vor allem unsere Muskeln, wie das Herz benötigt Kalium um einwandfrei arbeiten zu können. Blausalz kann durch seinen hohen Anteil Kalium ein zusätzlicher Lieferant für den Organismus sein. Wichtig ist jedoch ein ausgewogenes Verhältnis von Kalium im Körper. Eine Überdosierung kann lebensbedrohlich sein. Verwenden Sie daher Blausalz nicht um Ihren Kaliumhaushalt zu regulieren. Bei einer zusätzlichen Einnahme von Kalium sollten Sie unbedingt Ihren Arzt vorher konsultieren.

Weitere Namen

Blausalz ist im Handel unter verschiedenen Namen erhältlich. So wird es unter anderem auch als

Salzkristalllampen

Neben den gewöhnlichen rosa Salzkristalllampen gibt es auch blaue Salzkristalllampen aus Blausalz. Da das blaue Salz jedoch seltener und weniger bekannt ist, gibt es diese meist nur im gut sortieren Handel. Neben Kristalllampen werden auch Salzsteine und andere Formen des Halits angeboten.

Produkt Anbieter
Persisches Blausalz

200g seltenes blaues Salz aus dem Iran.


zum Anbieter
Blausalz - blaues Salz aus dem Iran
Name: Blausalz
Herkunft: Semnan, Iran
Herstellung: Steinsalz
Geschmack: starker intensiver Salzgeschmack mit mildem prickelndem Nachklang
Gerichte: zum Nachwürzen als Tischsalz oder Finishing Salz zu begratenen oder gegrilltem Fleisch, Meeresfrüchten, Trüffelgerichten, Salaten oder Foie Gras
Wissenswertes über Salz

Duniella Salina ist die lateinische Bezeichnung für eine Alge, die in Salzseen und in den Meerwassersalinen wächst. Sie gibt dem Meersalz eine leicht rosa Färbung.