Indisches Salz – Salze aus Indien

Die Salzgewinnung in Indien hat eine lange Tradition. Heute gehört Indien zu einen der größten Speisesalzproduzenten der Welt nach den USA und China. Salz wird vor allem in Bundesstaat Gujarat, in einer Salzpfanne im indischen Kharghoda gewonnen. 70 Prozent des indischen Salzes wird aus Meerwasser durch Verdunstung gewonnen. Nur ein geringer Teil kommt als Gourmet Salz in den handel.

Besonders bekannt unter den indischen Salzen sind das edle Pyramidensalz Indiens, Ozeansalz und das Kala Namak, auch Schwarzsalz genannt. Der hohe Anteil an Schwefelwasserstoff und Eisen verleiht dem Salz seine besondere Farbe.

Pyramidensalz Indien
Pyramidensalz Indien
Nama Kalak - indisches Salz
Nama Kalak (Schwarzsalz)
Ozeansalz
Ozeansalz

Historie des indischen Salzes

Bekannt ist vielen das indische Salz durch den sogenannten "Salzmarsch". Während der Kolonialzeit der Engländer waren ausschließlich diesen die Gewinnung und der Verkauf des Indischen Salzes gestattet. Dieses Recht verteidigten die Engländer mit voller Härte. Am 12. März 1930 begann Mahatma Gandhi mit seinem Salzmarsch zum 200 Kilometer entfernten Arabischen Meer um dort Salz zu sammeln. Er wollte damit gegen das Britische Monopol demonstrieren. Immer mehr Menschen schlossen sich seinem Salzmarsch an. Am Ende wurden sowohl Gandhi als auch 50000 weitere Inder verhaftet. Der gewaltlose Marsch leitete die 17 jahre spätere Unabhängigkeit Indiens ein.

Indisches Gourmetsalz Online kaufen

Wissenswertes über Salz

Aus einem Liter Meerwasser lassen sich 33,3 Gramm Salz gewinnen. Dies entspricht in etwa drei Esslöffel Salz.