Salz aus Zypern

Zypern blickt auf eine Jahrtausend alte Tradition der Salzgewinnung von Meersalz und dem Export in andere Länder zurück. Heute ist der Handel mit dem weißen Gold aufgrund der teuren Transportkosten und des weltweiten Wettbewerbs nicht mehr von großer Bedeutung. Einige Betriebe haben sich auf die Gewinnung von Gourmet- und Edelsalzen Spezialisiert. So ist heute Zypern bekannt für sein außergewöhnliches Pyramidensalz mit Salzkörnern, die wie Pyramiden geformt sind. Aber auch die Meersalz-Salzflocken, das schwarze Salz oder das geräucherte Pyramidensalz werden von Kennern und Genießern aus der ganzen Welt geschätzt.

Bereits in der Antike und im Mittelalter galt das zypriotische Salz als Exportgut und wurde ausgiebig produziert und geerntet. Die Insel besitzt zwei große Salzseen mit unterschiedlicher Salinität. Einer in der Nähe von Larnaka, der andere in Akreotiri, in der Nähe von Limassol. Die Salzseen trocknen im Sommer beinahe aus, so dass gerade in den Sommermonaten große Mengen des Salzes geerntet werden.

Das Salz findet bereits in der Antike seine Erwähnung. So berichten Hippokrates, als auch Plinius und Dioskurides von dem weißen Mineral, welches von den Felsen der Küste Zyperns oder dem Ufer der Salzseen gesammelt wurde. Noch heute praktizieren Einheimische auf der Insel diese Methode der Salzgewinnung – wenn auch nur in kleinen Mengen für den privaten Gebrauch.

Unter der britischen Besetzung erreichte der Salzexport ca. 5,5 Tonnen jährlich. Zu den belieferten Staaten gehörten hauptsächlich Syrien und die Türkei. Durch die hohen Transportkosten des Salzes wurde der Export unrentabel. Heute gibt es nur noch wenige Familienbetriebe, die das Salz nach den uralten überlieferten Traditionen von Hand ernten und als Gourmetsalz wie dem für Zypern typischen Pyramidensalz oder den Salzflocken in die ganze Welt liefern.

Salz ist für das zypriotische Volk von großer Bedeutung. Es dient nicht nur als Würzmittel und Geschmacksverstärker, sondern auch als Konservierungsmittel. So werden in Sole Oliven ebenso haltbar gemacht, wie der für Zypern typische Quietsche-Käse Halloumi, der als Spezialität auf der Insel gilt.

Wissenswertes über Salz

Das Tote Meer hat eine Salinität von 27%. Es gehört damit zu den salzigsten Meeren Weltweit.